SV Hutthurm ISpielberichte

Saison 2016/2017

19. Spieltag LL-Mitte

TSV Seebach - SV Hutthurm 2:1
 
Dank eines Doppelpacks von Spielführer Matthias Lallinger, der zwei Strafstöße verwandelte und am Ende vom Platz gestellt wurde, siegte der TSV Seebach auf Kunstrasen in Deggendorf im so wichtigen Duell mit dem SV Hutthurm mit 2:1. Es war eine verrückte Partie, in der es vier Strafstöße gab – und einen fünften geben hätte können ...
Lallinger hatte den Gastgeber mit zwei Foulelfmetern (7./51.) mit 2:0 in Front geschossen. SVH-Torjäger Benjamin Neunteufel hatte den dritten Elfmeter der Partie nach einem Seebacher Handspiel zum 1:2-Anschlusstreffer genutzt, einen weiteren – erneut wegen Handspiels – aber gegen TW Christian Wloch vergeben. Auch ein fünfter Strafstoß wäre wohl möglich gewesen, doch die Pfeife von Schiedsrichter Michael Freund (Perlesreut) blieb stumm, als Neunteufel fiel. Hutthurm warf dann alles nach vorn: In der Schlussminute kam Keeper Patrick Negele nach einem Freistoß sogar an den Ball, köpfte aber drüber.
Die Gäste hatten ebenso wie Seebach 21 Punkte. Nach der Niederlage rutschte der SVH auf einen Abstiegs-Relegationsplatz ab, der TSV Seebach hingegen hat seine Negativ-Serie von acht Spielen ohne Sieg unterbrechen können. Am Mittwoch um 19 Uhr tritt der TSV Seebach im Nachholspiel der Landesliga Mitte beim Klaus Augenthaler-Klub SV Donaustauf an.
Tore: 1:0/2:0 Matthias Lallinger (7./51. – jeweils Foulelfmeter), 2:1 Benjamin Neunteufel (65./Handelfmeter). SR Michael Freund (Perlesreut); 90 Zuschauer. Gelb-Rot: Matthias Lallinger (S/89./wiederholtes Foulspiel).

18. Spieltag LL-Mitte

SV Hutthurm - SV Neukirchen b.Hl.Blut 3:1

 Ein hochverdienter Sieg der Gastgeber, die vor allem in Sachen Einstellung überzeugten. Zunächst war dem SVH allerdings die Verunsicherung etwas anzumerken und Neukirchen hatte nach einem Foul von Keeper Niklas Krinninger die große Chance zur Führung – doch Adam Vlcek scheiterte mit dem fälligen Foulelfmeter am Hutthurmer Schlussmann. Im Anschluss nahm SVH-Coach Schwarz den unsicher agierenden Kapitän Christoph Bartl runter und brachte mit Sebastian Loibl einen weiteren Offensivmann – ein Schachzug, der die Wende brachte. Der Gastgeber kam immer besser in die Partie und ging vor der Pause verdient in Führung. Auch nach dem Wechsel war Hutthurm das bessere Team. Nach dem 2:0 brachte ein kurioser Gegentreffer – Keeper Krinninger schoss einen Gegenspieler an, Vlcek schob ein – Neukirchen nochmals heran, mit einer genialen Einzelaktion besorgte Torjäger Benni Neunteufel dann aber die Entscheidung. Am Ende verhinderte der starke SVN-Torwart Daniel Adamovic einen höheren Hutthurmer Sieg – u.a. entschärfte er einen Lorenz-Kopfball aus fünf Metern.

Tore: 1:0 Patrick Slodarz (42.); 2:0 Sebastian Loibl (55.); 2:1 Adam Vlcek (67.); 3:1 Benni Neunteufel (73.). SR Jochen Gschwendtner (Wurmannsquick); 140 Zuschauer.

 

17. Spieltag LL-Mitte

FC Bad Kötzting - SV Hutthurm 2:1
 
Der Gast begann engagiert, verteidigte aufmerksam und ließ nichts zu. Quasi aus dem Nichts dann aber doch die Kötztinger Führung, als Jakub Süsser nach einer abgewehrten Ecke aus dem Rückraum zum Abschluss kam und der Ball den Weg durch Freund und Feind ins Tor fand. Mit dem 1:0 wurde die Partie lebendiger, beide Teams suchten den Weg nach vorne, immer wieder gab es Chancen. Bei Hutthurm kam der finale Pass aber meist nicht an, so dass es zum Wechsel beim 0:1 blieb. Kurz vor der Pause musste Gäste-Coach Dominik Schwarz bereits auswechseln, der erst vor kurzem genesene Thomas Hötzl musste angeschlagen raus, für ihn kam Bastian Parzer. Im zweiten Durchgang dann die nächste kalte Dusche für den SVH. Süsser bediente nach einem schnellen Konter Michael Eyerer, der sich frei vor Keeper Krinninger die Chance nicht nehmen ließ und zum 2:0 vollstreckt. Die Vorentscheidung, denn in der Folge kam von Hutthurm kaum etwas. Bad Kötzting kontrollierte das Geschehen und schien einem sicheren Sieg entgegenzusteuern. Kurz vor Ende jedoch aus dem Nichts das 1:2 durch Bastian Parzer – und jetzt witterte Hutthurms nochmals seine Chance. Allerdings brachte Kötzting das Ergebnis über die Zeit.
 
Tore: 1:0 Jakub Süsser (27.); 2:0 Michael Eyerer (51.); 1:2 Bastian Parzer (86.). SR Stephan Herdegen (Regensburg); 200 Zuschauer.
 

16. Spieltag LL-Mitte

SV Hutthurm - SC Ettmannsdorf 0:3

entäuschender SV Hutthurm unterliegt verdient mit 0:3

 

15. Spieltag LL-Mitte

FC Sturm Hauzenberg - SV Hutthurm 1:4

Die 350 Zuschauer im Staffelbergstadion bekamen zunächst ein Spiel mit wenigen Höhepunkten geboten. Hutthurm, bei dem erstmal Thomas Hötzl zum Einsatz kam, bemühte sich, im Spiel nach vorne kam aber der letzte Ball meist nicht an. Hauzenberg agierte etwas zielstrebiger, konnte jedoch ebenfalls kaum zwingend werden. Einmal allerdings zeigte der Sturm eine herrliche Kombination – und diese führte auch zum Erfolg. Stephan Schätzl bediente Dominik Manzenberger, der der Ball wiederum mustergültig für Manuel Mader servierte – 1:0 (15.). Dies war jedoch die einzige wirkliche Torchance in einem mässigen Derby. Auch nach der Pause ging es vor den Toren eher verhalten zu. Hutthurm versuchte zwar, Druck aufzubauen, konnte sich gegen die starken Sturm-Innenverteidiger aber lange nicht wirklich durchsetzen. Zwei Schüsse des starken Patrick Slodarz, einmal ans Außennetz, einmal knapp vorbei, blieben die einzigen Gäste-Chancen. Hauzenberg, bei dem Coach Alex Geiger im Vergleich zum sensationellen Pokal-Erfolg gegen Buchbach vier Neue (Hellauer, Starkl, Mader, Hirz) gebracht hatte, agierte abwartend und versuchte, das Ergebnis über die Zeit zu bringen. Diese Passivität wurde am Ende brutal bestraft. Der eingewechselte Maximilian Zillner brachte nach 82 Minuten im Strafraum unnötig Sebastian Loibl zu Fall. Zwar schoss Benni Neunteufel den Elfmeter an den Pfosten, doch den Abpraller verwandelte Bastian Parzer zum 1:1. Nur wenig später klingelte es schon wieder im Sturm-Kasten. Manuel Ebner flankte mustergültig in die Mitte, wo Neunteufel völlig freistehend per Kopf zum 2:1 vollstreckt (85.). Keine 60 Sekunden später dann die Entscheidung, Sebastian Loibl setzte sich herrlich durch und versenkt das Leder mit einem sehenswerten Schuss zum 3:1. Binnen vier Minuten hatte Hutthurm ein bis dahin eher ereignisarmes Derby gedreht. In der 90 Minute setzte Loibl, herrlich bedient von Slodarz, sogar noch den vierten Treffer drauf.

Tore: 1:0 Manuel Mader (15.); 1:1 Bastian Parzer (82.); 1:2 Benni Neunteufel (85.); 1:3, 1:4 Sebastian Loibl (86./90.). SR SR Florian Fleischmann (Kreith); 350 Zuschauer.

14. Spieltag LL-Mitte

SV Hutthurm - SV Donaustauf 1:1
 

Der SV Hutthurm hat dagegen seine Niederlagenserie gestoppt. Im Duell gegen den von Klaus Augenthaler trainierten Tabellenzweiten SV Donaustauf holte die Mannschaft von Trainer Dominik Schwarz am Freitagabend ein 1:1

13. Spieltag LL-Mitte

TSV Kareth-Lappersdorf - SV Hutthurm 3:2
 
Seit dem 2:2 beim ASV Cham geht nicht’s mehr beim SV Hutthurm in der Landesliga Mitte. Gestern Abend setzte es für die Elf von Dominik Schwarz mit 2:3 beim TSV Kareth-Lappersdorf die vierte Niederlage in Serie.0:2 lagen die zunächst schwach spielenden Hutthurmer zur Pause hinten – verdientermaßen. Erst nachdem Stefan Lorenz kurz nach Wiederanpfiff der Anschlusstreffer glückte, ging ein Ruck durch die Mannschaft. Und als der bis dahin weitgehend abgeschirmte Benjamin Neunteufel das 2:2 markierte, schien diese Partie doch noch ein gutes Ende für den SVH zu nehmen. Der "Neuner" war nach einem Konter am langen Eck zur Stelle und leitete mit diesem Treffer zugleich die spannende Schlussphase ein. Den jetzt offenen Schlagabtausch aber entschieden die Gastgeber zu ihren Gunsten.
 
Tore: 1:0 Andreas Martin (3.); 2:0 Sverin Ebner (34. Handelfmeter); 2:1 Florian Lorenz (50.); 2:2 Benjamin Neunteufel (68.); 3:2 Maximilian Vogl (88.).
 
SR Speckner (Schlossberg); 150 Zuschauer
 
 

12. Spieltag LL-Mitte

SV Hutthurm - DJK Gebenbach  1:4

Dritte Pleite in Folge für den SV Hutthurm: Mit 1:4 hat die Mannschaft von Trainer Dominik Schwarz am Samstag gegen den Landesliga-Spitzenreiter aus Gebenbach verloren. Die personell geschwächten Gastgeber waren letztlich ohne Chance und kamen durch Benni Neunteufels Tor kurz vor Schluss nur zu Ergebniskosmetik. Trotz Dauerregens spielten die Hutthurmer auf dem Rasenplatz. Und die 100 Zuschauer sahen dabei gleich einen alten Bekannten – Andi Abelein (33) gab sein Comeback beim SVH. Coach Schwarz hatte den Routinier, der seine Karriere eigentlich beendet hat, wegen der anhaltenden Personalprobleme zurückgeholt. Doch auch der frühere Schaldinger Bayernligakicker konnte nicht verhindern, dass der SVH erneut leer ausging. Gebenbach war in allen Belangen überlegen und siegte absolut verdient. In Durchgang eins hatte Hutthurm eigentlich nur eine Chance – dafür aber eine 100-protzentige. Doch Tobias Philipp schoss freistehend am Tor vorbei. Es wäre das 1:1 gewesen, und vielleicht wäre das Spiel dann anders gelaufen. So aber kassierte der der SVH noch vor der Pause den zweiten Gegentreffer – damit war die Partie fast schon entschieden. Nach rund 70 Minuten wechselte sich Coach Schwarz dann selbst ein, als zweite Spitze neben Neunteufel sollte nochmals Druck erzeugt werden. Doch Hutthurm wurde in der Folge zweimal klassisch ausgekontert – 0:4, das war’s. Der Tabellenführer war an diesem Tag einfach eine Nummer zu groß für die Hutthurmer.

Tore: 0:1 Niko Becker (15.); 0:2 Martin Kopac (38.); 0:3 Timo Kohler (74.); 0:4 Kopac (80.); 1:4 Neunteufel (83.).

SR Philipp Hubinger (Wels/Österreich); 100 Zuschauer

 
 

11. Spieltag LL-Mitte

SV Etzenricht - SV Hutthurm  3:1
 
Erneut leer ging der SV Hutthurm aus. Die personell ohnehin arg geschwächten Bayerwaldler, bei denen sich Coach Dominik Schwarz sogar selbst einwechselte, kassierten bereits nach 32 Minuten eine rote Karte (Christoph Schätzl) und unterlagen in Etzenricht 1:3. Zuvor musste bereits Torjäger Benni Neunteufel mit Achillessehnen-Problemen verletzt raus (23.). Kurz vor Schluss sah auch noch Christoph Goldschmid Gelb-Rot.
 
Tore: 1:0 Maxi Geber (39.); 2:0 Johannes Pötzl (49.); 2:1 Sebastian Loibl (54.); 3:1 Pötzl (65.). SR Stefan Linß (Bayreuth-St. Johannis); 160

10. Spieltag LL-Mitte

SV Hutthurm - TSV Bad Abbach 0:3
 
Deutliche Heimabfuhr für den SVH: Dank der Tore von Pascal Haltmayer (36.), Patrick Liebl (63.) und Rudolf Bartlick (73.) entführte der Gast aus Bad Abbach den Dreier vom SVH, der damit vier seiner letzten sechs Spiele verloren hat. Bitter ist einerseits, dass Hutthurm nach nur vier Minuten schon 2:0 hätte führen können und, dass Linksaußen Manuel Kesten schon in der 9. Minute verletzt ausgewechselt werden musste. Nach dem glücklichen 1:0 war der SVH nicht mehr wiederzuerkennen.Hutthurm startet gut in das Spiel und hätte in der 1. Minute bereits mit 1:0 in Führung gehen können. Kesten eilte einem steilen Ball hinterher und kam nur um Bruchteile zu kurz. Eine weitere Großchance hatte Loibl in der 4. Minute alleine vorm Gästekeeper als er diesen anschoss. Die ersten 30 Minuten beherrschten die Hutthurmer die Gäste klar, die aber dann aus keiner Torchance mit 0:1 in Führung gingen. Einen Schuss aus ca. 25 Meter der durchaus haltbar war bedeutet das 0:1 und die Wende. Hutthurm von da an mit einer desolaten Vorstellung.
Gleich nach der Halbzeit hatte Philipp eine gute Kopfballchance aus ca. Meter. Dieser ging aber genau in die Arme von Keeper Fuchs. Jetzt wieder nur noch Bad Abbach die es gegen einen sehr schwachen Gegner sehr sehr einfach hatten. Bevor Liebl auf das 0:2 erhöhte hatten die Gäste noch zwei bis drei Großchancen. Das 0:3 erzielte Bartlick nach schöner Hereingabe. Ein auch in der Höhe verdienter Sieg der Gäste.
 
Tore: 0:1 Haltmayer (36.), 0:2 Liebl (63.), 0:3 Bartlick (73.). SR Michael Freund (Perlesreut). Zuschauer 150

Seite 1 von 2